Mit der doppelten Geschwindigkeit als im weltweiten Mittel ist die Jahresmitteltemperatur im Alpenraum während der letzten 100 Jahre um etwa 1.8°C angestiegen. Das wirkt sich nicht nur auf uns Menschen…
Im Erstfrühling blühen in den Vorgärten die Forsythien und in den Hecken und an den Wäldern die Schlehen. Im Obstgarten treibt der Apfel aus und später blühen Johannisbeeren, Kirsche und…
Wenn am Schwarzen Holunder dier ersten Trugdolen vollständig schwarz gefärbt sind, ist im phänologischen Kalender der Sommer vorbei. Weitere Zeigerpflanzen für den beginnenden Frühherbst sind schließlich die nun blühende Herbst-Zeitlose…
Der Frühsommer wird mit dem Blühbeginn des Schwarzen Holunders eingeleutet, jetzt kann der Hollersirup angesetzt werden. Die Robinien und Hundsrosen blühen und für viele Allergiker beginnt in der Zeit der…
Im Hochsommer blühen Weinreben, Winterlinde und Mais. In den Gärten reifen die Roten Ribisel und spätreifende Süßkirschen heran.
Schon im 18. Jahrhundert hat der Schwede Karl von Linné, als erster ein größeres phänologisches Beobachtungsnetzwerk gegründet und dafür auch die ersten gültigen Beobachtungsanleitungen verfasst, die in ihrer Idee bis…
Das im Herbst 2014 gestartete Sparkling Science-Projekt „NaturVerrückt“ untersucht die Auswirkungen von Wetter und Klima auf heimische Wildgehölze und landwirtschaftliche Kulturpflanzen. Pflanzen wirken als sehr empfindliche Messinstrumente der bodennahen Atmosphäre…
Noch bis vor wenigen Jahrzehnten war das Aufschreiben der Abfolge unserer Naturerscheinungen im Jahreslauf wie Blattaustrieb, Blüte, Fruchtreife, Rückkehr der Schwalben oder von landwirtschaftlichen Nutzungszeitpunkten weit verbreitet. Im Moment erfährt…
Phänologie leitet sich von altgriechisch für phaíno - „ich erscheine“ ab. Die Lehre über die Erscheinungen beschäftigt sich mit der Entwicklung der Pflanzen und dem Verhalten der Tier im Jahresverlauf, also…
Sobald auch Rosskastanie, Hänge-Birke und Lärche ihr Laub bzw. ihre Nadeln abwerfen, beginnt der Spätherbst der mit dem Ende des Laubfalls das ende der Vegetationsperiode darstellt. Der Winterweizen wird ausgesät…
Im Spätsommer reifen bereits zahlreiche Früchte wie Frühapfel, Frühzwetschke und Vogelbeere. Jetzt ist auch der Erntezeitpunkt des Winterweizen.
Wenn die Apfelbäume blühen und die Stiel-Eiche ihre Blätter entfaltet, dann ist der Vollfrühling da. An den Fichten werden die sattgrünen Maitriebe sichtbar, der Flieder lockt mit seine duftenden Blüten Insekten…
Erst im Vollherbst reift die Stiel-Eiche und auch die frühreifenden Weintrauben können geerntet werden. In dieser Zeit beginnen viele Bäume ihr Laub zu verfärben, unter anderem Rosskastanie, Rotbuche und Stiel-Eiche.…
Das Naturjahr beginnt mit der ersten Blüte von Haselnuss, Schneeglöckchen und Salweide. In den Alpen zeigt der Bergahorn mit dem Austrieb, dass der Vorfrühling da ist.
Im phänologische Winter, ist die Zeit der Vegetationsruhe. Wenn es kalt wird und Winterphänomene wie der erste Reif, geschlossene Eisdecken auf Bächen und Teichen oder die erste geschlossene Schneedecke auftreten,…